Willkommen bei der Stadtmacher Akademie. Der von Ihnen genutzte Browser ist veraltet und möglicherweise unsicher. Laden Sie sich hier einen aktuellen Browser, um die Seite korrekt anzuzeigen: browsehappy.com

Tipp20.05.2021

OPEN CALL

Stadtmacher Akademie 2021/2022
# Zugang zu Boden und GI-Stadt # postcorona

Der Jahrgang 2021/2022 der Stadtmacher Akademie startet mit einem CAMP zu den Themen # Visionen und Ziele und # Zugang zu Boden am 3./4. SEPTEMBER 2021 in Berlin. Im Fokus stehen 2021/2022 die Themen Bodenpolitik und gemeinwohlorientierte Immobilienentwicklung; dabei stellt sich momentan immer auch die Frage nach Lernmomenten, neuen Herausforderungen und Perspektiven für die Zeit „nach“ der Corona-Pandemie. Im APRIL/MAI 2022 findet als Abschlussveranstaltung ein öffentliches Symposium in Berlin statt, das die Projektarbeit der teilnehmenden Initiativen vorstellt und deren fachlichen und politischen Impulse für das gemeinsame Machen von Stadt auslotet.

AB SOFORT SUCHEN WIR INTERESSIERTE INITIATIVEN

Teilnehmen lohnt sich! Unser Angebot für den Jahrgang 2021/2022 steckt voller Tools, Knowhow und Community, um Stadtmacher-Projekte dabei zu unterstützen, in ihrer Arbeit einen entscheidenden Schritt weiter voranzukommen. Euch erwarten 3 hybride Camps, ein hybrides Lab, 4 Webinare, ein hybrides Symposium und eine Begleitung durch Coaches. Jedes teilnehmende Projekt erhält je eine vor-Ort-Einladung für 1 Camp oder den Jam und für das Symposium, unserem finalen Highlight der Akademie.

Was bietet die Stadtmacher Akademie 2021/2022?

Die Stadtmacher Akademie 2021/2022 wird 16 Stadtmacher-Initiativen die Möglichkeit bieten, mit jeweils bis zu drei Projektbotschafterinnen und Projektbotschaftern an diesem innovativen Fortbildungsangebot teilzunehmen. Im Zeitraum von SEPTEMBER 2021 bis APRIL/MAI 2022 sind dafür in einer Kombination von Online- und Präsenzveranstaltungen unterschiedliche Formate geplant, die es ermöglichen, einen direkten Transfer zu den tatsächlichen Herausforderungen der teilnehmenden Projekte zu bieten. Die teilnehmenden Stadtmacher-Projekte werden dabei von erfahrenen Coaches begleitet, damit über den Zeitraum der Akademie ein aktiver Kontakt mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden kann.

Unser Ziel ist es, Euch dabei zu begleiten, in der Arbeit an Euren konkreten Projekten des Stadtmachens einen entscheidenden Schritt weiter voranzukommen, Euren Projektfokus zu schärfen und Euer Knowhow und Eure Netzwerke weiter voranzubringen. Alle Details zur Stadtmacher Akademie 2021/2022 haben wir auf unserer ÜBER UNS Seite zusammengefasst.

Wie können interessierte Stadtmacher-Projekte an dem OPEN CALL teilnehmen?

Ihr könnt Euch AB SOFORT auf unsere Interessiertenliste setzen. Dazu braucht Ihr einfach nur unseren OPEN CALL auszufüllen.

WAS FÜR PROJEKTE WERDEN GESUCHT?

  • Gesucht werden Ideen und Projekte die sich mit ihrer Arbeit für eine zukunftsfähige, vielfältige und kooperative Stadtentwicklung zu den Themen Bodenpolitik oder gemeinwohlorientierte Immobilienpolitik einsetzen. Das kannn, muss aber nicht im Kontext mit der Frage stehen, wie eine gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung nach Corona aussehen kann.
  • Die Ausrichtung des Projektes kann dabei ganz unterschiedlich sein, ob raumbildend, vermittelnd, aktivierend oder eine Netzwerkplattform.
  • Gesucht werden Projekte die bereits fortgeschritten sind, und ihr Profil schärfen möchten, wie auch Beginner-Projekte, die in vielen Bereichen noch in der Ideen-Phase sind. Wir haben im ersten Jahrgang auch sehr gute Erfahrungen damit gemacht, mit Projekten zusammenzuarbeiten, die bereits sehr professionell aufgestellt sind. Die Akademie kann sich für jedes Projekt lohnen. Ihr könnt Euch auch gerne mit uns beraten, ob und wie ihr dabei sein könntet.

WELCHE KRITERIEN GILT ES ZU ERFÜLLEN?

  • Bewerbung seitens eines bestehenden, aktiven zivilgesellschaftlichen Stadtmacher-Projekts
  • Bewerbung mit mindesten einem Projektbotschafter/einer Projektbotschafterin, der oder die das Stadtmacher-Projekt aktiv mitgestaltet
  • Bezug zu unseren Schwerpunkt-Themen # Zugang zu Boden, #GI-Stadt oder # postcorona

Wie funktioniert der OPEN CALL?

Unser OPEN CALL ist ab sofort aktiv und bleibt bis zum 3. SEPTEMBER 2021 geöffnet. Wir werden mit allen interessierten Initiativen, die unsere Teilnahme-Kriterien erfüllen (s.o.), in Kontakt bleiben und versuchen, Euch einen der 16 Teilnahmeplätze für unseren Jahrgang 2021/2022 zur Verfügung stellen zu können. Wenn die Nachfrage das übersteigt, was wir Euch zur Verfügung stellen können, behalten wir uns vor, weitere Angebote zur Teilnahme an der Stadtmacher Akademie anzubieten.

  • Als interessierte Initiative füllt Ihr unseren OPEN CALL aus.
  • Wir senden Euch umgehend eine Bestätigung zu Euerer Teilnahme an unserem OPEN CALL per Mail zu.
  • Innerhalb von 14 Tagen nach Eingang prüfen wir, ob Ihr die Kriterien zum OPEN CALL erfüllt.
  • Wenn ihr unsere Kriterien erfüllt, bestätigen wir Euch Eure erfolgreiche Eintragung auf unsere Interessiertenliste per Mail.

Wie geht es nach einer erfolgreichen Teilnahme am OPEN CALL weiter?

Ziel ist es, Euch auch 2021/2022 wieder eine kostenfreie Teilnahme an der Akademie zu ermöglichen. Um dies zu erreichen, werden die gesamten Teilnahmekosten über Sponsorings unserer Projektpartner/-innen finanziert.

Alle Details zum Sponsoring der Stadtmacher Akademie 2021/2022 finden sich in unserer aktuellen Kooperationsanfrage. Über diese Anfrage suchen wir Projektpartner/-innen: Im Rahmen einer Kooperationspartnerschaft zur gemeinsamen Gestaltung des Angebots der Akademie oder im Rahmen einer Förderpatenschaft, die Stipendien für Stadtmacher-Projekte zur Verfügung stellt und Stadtmacherinnen und Stadtmachern damit die kostenfreie Teilnahme an der Akademie ermöglicht.

Die Teilnahmekosten pro Initiative liegen mit 9.500,00 Euro relativ hoch. Da wir das Stadtmachen als gesellschaftliche Zukunftsressource betrachten, ist für uns die kostenfreie Teilnahme über eine Förderpatenschaft naheliegend. Eine Förderpatenschaft ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten und bringt auch Eurer Kommune oder Gemeinde ganz klare Mehrwerte. Allem voran fördert dies das Stadtmachen bei Euch vor Ort als lokalen Zukunftsfaktor für eine gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung. Eine Teilnahme ohne Förderpatenschaft würde bedeuten, diese Kosten selbst zu tragen.

  • Initiativen mit einer erfolgreichen Einreichung  für unseren OPEN CALL unterstützen wir dabei, eine FÖRDERPATENSCHAFT für ihre Teilnahme zu erzielen, damit für Euch eine kostenfreie Teilnahme möglich ist
  • Ihr könnt Euch eigenständig bei Eurer Kommune oder Gemeinde melden, und als Stadtmachen-Team dabei sein. Dafür haben wir Euch einen Letter of Intent zur Verfügung gestellt, den Ihr an Eure Kommune oder Gemeinde senden könnt. So kann Eure Kommune oder Gemeinde über eine FÖRDERPATENSCHAFT in Höhe von 9.500,00 Euro Projektpartner/-in der Stadtmacher Akademie werden und Euch eine kostenfreie Teilnahme ermöglichen. Alternativ könnt Ihr Euch in Sachen Förderpatenschaft auch an alternative Kooperationspartner/-innen wenden, wie etwa Stiftungen oder Entrepreneure.
  • Im Ergebnis funktioniert die Förderpatenschaft so, dass ein fördernder Akteur die Teilnahmekosten einer Initiative übernimmt. Um faire Regeln für diese Kooperation zwischen geförderter Initiative und förderndem Akteur von Beginn an festhalten zu können, empfehlen wir die Verwendung des Code of Conduct für Förderpatenschaften. Er benennt Leitlinien einer guten, gelingenden Kooperation: von (1) Verbindlichkeit, über (2) Ansprechpartner/-innen, (3) Gegenseitige Lernprozesse, (4) Umgang mit Informationen, (5) Förderung des Stadtmachens, (6) Augenhöhe, (7) Transparenter Umgang mit Konflikten, (8) Clearing von schwerwiegenden Konflikten und (9) Aufkündigung) bis (10) Neuverhandlung.
  • Unser Code of Conduct ist noch kein Teilnahmevertrag. Er dient lediglich der Kooperationsqualität zwischen Förderpaten und geförderten Initiativen. Wenn wir ein Match von einem Akteur, der eine Förderpatenschaft übernimmt, und einer Initiative, die gefördert wird, haben, schließen wir mit beiden Seiten eigenständige Verträge ab. Auf diese Weise können Förderpaten und geförderte Initiativen im Falle des Falles auch jeweils wieder selbstständig von ihren Verträgen zurücktreten.

Für alle weitere Fragen könnt Ihr Euch jederzeit per Mail an stadtmachen@vhw.de an uns wenden!

 

 

Zum Weiterlesen: