Willkommen bei der Stadtmacher Akademie. Der von Ihnen genutzte Browser ist veraltet und möglicherweise unsicher. Laden Sie sich hier einen aktuellen Browser, um die Seite korrekt anzuzeigen: browsehappy.com

Events20.01.2022

Stadtmacher TALK

Wir müssen reden…

Unsere digitale Gesprächsreihe Stadtmacher Talk „Governance des Stadtmachens: Kommunale Kooperationsmodelle“ stellt innovative und deshalb teils auch schon preisgekrönte Ansätze vor und betrachtet die Entwicklungsperspektiven solcher Kooperationsmodelle. Die unterschiedlichen Stränge diese Debatte führen wir im September 2022 auf einem Jam der Stadtmacher Akademie zusammen. Auf diese Weise bieten wir praxisnahe Einblicke in die Governance des Stadtmachens und stellen gleichzeitig die Frage nach ihren Entwicklungsperspektiven.

 

Die Termine im Überblick

Immer Donnerstags von 13:00 – 14:00 Uhr auf Zoom

24.02.22                     Stadtmenschen Altenburg

17.03.22                      Freiraumbüro Halle

14.04.22                      Altstadtquartier Aachen Büchel

19.05.22                      Thüringer Zentrum für Beteiligungskultur

16.06.22                      Demokratie zum Anfassen e. V. Hannover

25.08.22                      Bezirkliche Anlaufstelle für Bürgerbeteiligung Pankow, Berlin

 

Nach einer kurzen Projektvorstellung möchten wir über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

Wie verändert sich die Kooperation von Zivilgesellschaft und Kommune?

Welche Lernprozesse werden in Verwaltung und Politik beobachtet?

Was sind die eigenen Lernprozesse?

 

Schwerpunkt: Governance des Stadtmachens: Kommunale Kooperationsmodelle

Die Zukunftsherausforderungen der Stadtentwicklung werden zunehmend komplexer. Kommunen sind immer weniger in der Lage, sie ausschließlich mit eigenen Ressourcen zu bewältigen. Wo aber vor einigen Jahren noch häufig über das New Public Management privatwirtschaftliche Ressourcen eingeworben wurden, gewinnen mit dem Bekenntnis zu einer gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung Kooperationen von Kommune und zivilgesellschaftlichen Stadtmacher-Initiativen zunehmend an Relevanz.

Zwischen Top-Down, Bottom-Up und Cross-Over entwickelt sich hier im Lokalen eine Governance des Stadtmachens: von der Ebene einzelner städtebaulicher Entwicklungsvorhaben über stadtweite ressortübergreifende Kooperationsmodelle von Kommune und Zivilgesellschaft bis hin zu überregionalen Netzwerken befindet sich hier gerade einiges in Entwicklung. Diese Governance des Stadtmachens stellt tradierte Prinzipien der Steuerung von Stadtentwicklung in Frage. Sie eckt an. Sie wirft Fragen auf. Sie experimentiert. Sie entwickelt das weiter, was viele bereits als „Bürgerbeteiligung“ kennen und ist im Kontext eines „neuen“ Munizipalismus vor allem aber auch eine Lernaufgabe für alle Beteiligten.

 

 

 

Zum Weiterlesen: